Karlsruhe House of Young Scientists (KHYS)

Ombudspersonen für Doktorandinnen und Doktoranden sowie Betreuerinnen und Betreuer am KIT

Die Ombudspersonen für Doktorandinnen und Doktoranden sowie Betreuerinnen und Betreuer am KIT sind Ansprechpartner*innen bei Konflikten oder Streitfällen im Laufe der Promotionsphase.

Promovierende und Betreuende können sich jederzeit an eine der bestellten Ombudspersonen wenden. Dabei kann die betreffende Person frei entscheiden, an welche der Ombudsperson sie sich richten möchte. Als unabhängige Vertrauensperson versteht sich die Ombudsperson als Beratungs- und Vermittlungsstelle. Sie fungiert für beide Seiten, berät und spricht Empfehlungen aus. Die Ombudsperson ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Weitere Informationen zu den Ombudspersonen sowie deren Bestellung finden Sie in der Satzung zur Bestellung von Ombudspersonen für Doktorand*innen und Betreuer*innen am KIT vom 4. März 2015.

Das Interview mit den Ombudspersonen im KIT-Dialog vom Januar 2016 bietet einen Einblick in die persönliche Einschätzung und Einstellung der Ombudspersonen zu ihren Tätigkeiten und Verantwortungen.

Eine Übersicht über weitere Anlauf- und Beratungsstellen für Doktorand*innen und Postdocs finden Sie hier.

Steckbriefe der vier Ombudspersonen:

Prof. Rafaela Hillerbrand


Bereich II – Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft

Tel.: 0721 608-26450
E-Mail: rafaela hillerbrand∂kit edu

weitere Informationen
Funktion: Professorin
Fachgebiet: Technik- und Wissenschaftsphilosophie
Am KIT seit: 2015
Erfahrung in der Betreuung von Doktorand*innen oder Bezug zu Doktorand*innen: Gegenwärtig 5 Doktorand*innen, abgeschlossene (auch co-betreute) Arbeiten: 5
Meine Motivation, Ombudsperson für Doktorand*innen und Betreuer*innen zu sein: „Ich betreute mehrere Jahre lang eine Gruppe der Studienstiftung und gab bei meinem letzten Arbeitgeber, der TU Delft, Kurse zu “Scientific Integrity” für Doktorand*innen. In meiner Forschung setze ich mich u. a. mit Fehlverhalten in den Wissenschaften auseinander. Da ich in Physik sowie in Philosophie promoviert habe, hatte ich die Gelegenheit, unterschiedliche Fächerkulturen kennenzulernen. Diese Erfahrungen möchte ich gerne in die Arbeit als Ombudsperson einfließen lassen. Ich halte dieses Amt für sehr wichtig, da es m. E. helfen kann, Konflikte, die im Extremfall bis zum Abbruch der Promotion führen können, im Keim zu ersticken. Oftmals entzünden Konflikte zunächst an mangelnder oder missverständlicher Kommunikation – etwas, das sich durch Dritte oft leicht(er) aufdecken lässt.“

 

Prof. Stefan Hinz


Bereich IV - Natürliche und gebaute Umwelt

Tel.: 0721 608-42314
E-Mail: stefan hinz∂kit edu

weitere Informationen

Funktion: Institutsleiter am IPF und Leiter der Graduiertenschule GRACE (Graduate School for Climate and Environment)
Fachgebiet: Sensorik und automatische Bildanalyse/KI-Verfahren in Ingenieur- und Umweltwissenschaften
Am KIT seit: 2008
Erfahrung in der Betreuung von Doktorand*innen oder Bezug zu Doktorand*innen: „In meiner wissenschaftlichen Laufbahn betreu(t)e ich als Doktorvater bisher mehr als 30 Promovierende aus den Ingenieur- und Umweltwissenschaften. Die Betreuung sehe ich als eine unserer Hauptaufgaben und auch Hauptfreuden in der Wissenschaft, tragen wir dadurch doch in besonderem Maße zur Entwicklung unseres Nachwuchses und unserer Gesellschaft bei. Besonderen Bezug habe ich darüber hinaus zu strukturierten Promotionsprogrammen, da ich seit 2010 die Graduiertenschule GRACE mit über 100 Doktoranden leite und deren Angebote für Promovierende zusammen mit einem engagierten Team an vorderster Front mitgestalten darf.“
Meine Motivation, Ombudsperson für Doktorand*innen und Betreuer*innen zu sein: „Die Promovierenden von heute sind die wissenschaftliche Zukunft von morgen. Eine gelungene Doktorandenbetreuung - auch im Sinne eines Fordern und Förderns – muss daher eine Selbstverständlichkeit für uns sein. Dies ist bei so ausgeprägten Charakteren, wie sie insbesondere auch in der Wissenschaft anzutreffen sind, nicht immer einfach. Ich möchte als Ombudsperson daher einen ausgleichenden Beitrag leisten.“

 

PD Stefan Kühnlein


Bereich V – Physik und Mathematik

Tel.: 0721 608 43039
E-Mail: stefan kuehnlein∂kit edu

weitere Informationen
Funktion: Akad. Oberrat am IAG, KIT-Fakultät für Mathematik
Fachgebiet: Algebra / Zahlentheorie
Am KIT seit: 1997
Erfahrung in der Betreuung von Doktorand*innen oder Bezug zu Doktorand*innen: Eine Promotion selbst betreut, mehrfach als Korreferent beteiligt, häufig bei Promotionskolloquien dabei, ständiger Kontakt zu unseren Doktorand*innen bei gemeinsam durchgeführten Lehrveranstaltungen
Meine Motivation, Ombudsperson für Doktorand*innen und Betreuer*innen zu sein: "Interesse an der Lösung individueller Probleme, die mit einer Promotion einhergehen können."

 

Dr. Birgid Langer


Bereich I – Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik

Tel.: 0721 608 47218
E-Mail: birgid langer∂kit edu

weitere Informationen

Funktion: Akadem. Oberrätin
Geschäftsleitung
Fachgebiet: Chemische Biologie/Biochemie in den Instituten IOC (UB) und IBG-2 (GFB)
Am KIT seit: 1991
Erfahrung in der Betreuung von Doktorand*innen oder Bezug zu Doktorand*innen: Ja. In meiner Funktion als Geschäftsleiterin bin ich v. a. verantwortlich für die Schaffung der Rahmenbedingungen (Finanzierung, Weiterbildung neben der Forschung …)
Meine Motivation, Ombudsperson für Doktorand*innen und Betreuer*innen zu sein: „Wichtig ist mir, dass beide Parteien (Doktorand*in und Betreuer*in) KLAR darlegen, worauf (Thema und Rahmenbedingungen!!!) beide sich während der Promotionsphase einlassen. Meine Aufgabe sehe ich darin, die Einhaltung dieser Vereinbarung zu unterstützen oder bei Änderungswünschen ein Einvernehmen herbeizuführen.“